2018/19

Well & Stone Junior Company

BHAK/BHAS St. Johann im Pongau

Well & Stone Junior Company

18 Schülerinnen und Schüler verkaufen Naturkosmetik und Stecksteinprodukte, insbesondere feste Haarshampoos, die die Plastikflasche überflüssig machen.​​​

Regelmäßiges Haarewaschen ist wichtig, aber leider sehr plastiklastig. Denn Shampoos kommen eigentlich immer noch fast ausschließlich in Plastikflaschen daher. Der zweite Jahrgang der Handelsakademie in St. Johann im Pongau führte eine kleine interne Umfrage durch und stellte fest: Im Schnitt braucht jede Person eine ganze Flasche Shampoo im Monat. Scham-puh! Da landet ganz schön viel Plastik im Müll. Der ökologische Fußabdruck ist auch eine haarige Angelegenheit.

Was dagegen unternehmen? Genau, ein Unternehmen gründen! Sieben Schülerinnen und elf Schüler des besagten zweiten Jahrgangs nutzten ihre Erkenntnisse aus dem Business-Unterricht für ein nachhaltiges Geschäft mit Produkten aus den Bereich Naturkosmetik und Specksteintechnik. Grundlage war die Erkenntnis, dass, wenn die Produkte in festem Zustand geliefert werden, die Flasche über-flüssig (!) wird. Die hier angebotenen Shampoos sind ganz fest und verflüssigen sich erst im Kontakt mit dem Wasser und dem zu waschendem Haar. Kennt man ja von Handseifen. Nun also ein Handshampoo.

Aber nicht nur: Auch schöne Seifenschalen und Schmuckstücke aus Speckstein stellen die 18 sauberen Handelsleute unter anderem her. Die Junior-Company, mit der sie neben ihrem Sinn für die Umwelt auch Geschäftssinn beweisen, nennt sich Well & Stone. Gemeinsam üben sich nun alle darin, ihre Produkte an Mann und Frau zu bringen. Am neugierigsten ist die Kundschaft laut ersten Erfahrungen auf jene Produkte, von denen sie noch gar nicht wusste, dass es sie gibt.

Die Rohstoffe erwirbt die junge Firma ausschließlich bei einem Naturkosmetik-Shop in Linz, den Speckstein in der Steiermark, dort, wo er abgebaut wird. Selbst verkauft sie die Erzeugnisse bis zur Einrichtung eines Online-Shops vorerst im privaten Umfeld und an der eigenen Schule, wobei sie natürlich immer darauf achtet, bei der Verpackung nicht erst recht wieder auf Plastik zurückzugreifen. Wenn die 280 Schülerinnen und Schüler der St. Johanner HAK alle auf festes Shampoo umsteigen – das haben sie sich ausgerechnet – dann sind das 3.360 Plastikflaschen weniger im Jahr. Eine Zahl, die sich gewaschen hat.

Fotocredit: (c) VOGUS