2018/19

WEAR – Werkstättenunterricht mit Augmented Reality

HTBLuVA Waidhofen an der Ybbs

WEAR – Werkstättenunterricht mit Augmented Reality

Das Projektteam entwickelt Bauanleitungen für den Werkstättenunterricht mithilfe einer Augmented-Reality-App.​​​

Wer zum ersten Mal aus mehreren Einzelteilen etwas ganz Bestimmtes zusammenbauen will, der braucht neben Geduld und sehr guten Nerven vor allem eins: eine Anleitung. Entweder eine zweidimensionale (genau, auf Papier, schwarz auf weiß) oder eine mündliche durch eine bereits erfahrene Person à la „Also zuerst … so und jetzt … ja genau … nein, so nicht …“. In der HTBLuVA Waidhofen in Niederösterreich bauen die Schülerinnen und Schüler des ersten Lehrjahres im Werkstättenunterricht einen Schraubstock. Auch hier erfolgt die Anleitung entweder per Papier oder per Lehrer, der weiß, wie’s geht, und über die nötigen Schraubstockzusammenbaukompetenzen verfügt. Die Sache ist nur die: Das kann auch einfacher gehen. Dachten sich zumindest Manuel Benesch und Florian Langsenlehner und hatten dafür ein ziemlich gutes „Augument“.

Augmented Reality (AR) – wieder so ein Begriff aus der fortgeschrittenen Technologie, bei dem man überlegen muss „Was hat das mit Augen zu tun?“. Alles und nichts. Übersetzt bedeutet AR „erweiterte Realität“. Der Begriff beschreibt grob vereinfacht das Zusammenspiel von analoger und digitaler Welt. Beispielsweise kann eine Bauarbeiterin durch eine AR-Brille eine Zusatzinformation zu einem bestimmten Bauteil sehen oder ein Museumsbesucher mittels Smartphone-App eine Zusatzinformation zu einem Gemälde entdecken, die sonst „nicht existiert“.

Genau diese Technologie machten sich die beiden Schüler zunutze und beschlossen, eine augmentierte, aber voll reale Anleitung für ihren Schraubstock zu entwickeln. Zum Einstieg wurden sie hier von der Firma ENOVA unterstützt, danach eigneten sie sich das nötige Know-how mittels YouTube-Tutorials an.

So entwickelte das Duo in mehr als 400 Arbeitsstunden die Augmented-Reality-App-WEAR, die in Zukunft HTL-Schülerinnen und -Schülern via Tablets im Werkstättenunterricht zur Verfügung gestellt werden kann. Durch diese App ist die gesamte Schraubstockanleitung hinterlegt, Arbeitsschritt für Arbeitsschritt. So können die Werkenden selbstständig bauen, und der Workflow gerät nicht mehr ins Schraubstocken.

Fotocredit: (c) VOGUS