2019/20

Turbinenwendeeinrichtung

HTL Neufelden

Turbinenwendeeinrichtung

Eine sensationelle Innovation schafft die Wende im Wendegeschäft: An der HTL Neufelden entwickeln zwei Schüler eine Maschine zum gefahrlosen Drehen von tonnenschweren Bauteilen in der Turbinenerzeugung.​​​

zum TEAM-CLIP

Woher kommt der Strom? Aus der Steckdose. In Wahrheit wissen wir natürlich so circa, dass da irgendwann ein Fluss ein Laufrad angetrieben hat, das eine Turbine in Drehung versetzt hat, die an einen Generator angeschlossen war. Aber dass diese Turbine auch irgendwann irgendwie hergestellt worden sein muss, das verdrängen wir mit Turbogeschwindigkeit.

Die Wahrheit ist: Solche Turbinen sind groß und verdammt schwer. Meistens werden sie aus zwei Halbfabrikaten zusammengesetzt, also aus zwei runden Schmiedeblöcken. Um diese mit Bohrungen und Gewinden auszustatten, müssen sie mehrmals umgedreht werden. Da kommen Alexander Pirchl und Michael Wimberger in Spiel.

Wer sich jetzt aber die zwei jungen Herren vorstellt, wie sie mit einem „Hau-ruck!“ die Turbinenhälfte anpacken, aufheben und umdrehen – oh nein. Die Rede ist von einem Gewicht bis zu zehn Tonnen. Außerdem sind die beiden Schüler der HTL für Maschinenbau in Neufelden, Schwerpunkt Automatisierungstechnik. Statt also – wie bisher üblich – Gurte umzuschnallen und aufzupassen, dass diese keinen scharfen Kanten in die Quere kommen, entwarfen sie etwas Nagelneues: eine automatische Wendemaschine für Turbinenteile, mit der das Umdrehen nicht ein-zwei Stunden, sondern ein-zwei Minuten dauert. Die Einrichtung, 5,06 m lang, 2,1 m breit und 2,2 m hoch, besteht aus einer Dreheinheit mit einem Greifer für das Bauteil und entsprechenden Dreh- und Antriebsmechanismen. Außerdem ist da noch ein Rahmen, in dem die Dreheinheit hängt und größenverstellt werden kann.

Da es so ein Wendewunderding vorher nicht gab, strauchelte das eingespielte Duo etwas mit seinem Zeitplan. Doch Anfang des Jahres schaffte es die Wende und führte die Konstruktion zu Ende. So dürfen wir weiter träumen, dass der Strom einfach aus der Steckdose kommt.

Fotocredit: © aws, BTTR Agency