2018/19

SODEX – Software Driven Excavator

HTL Rankweil

SODEX – Software Driven Excavator

Ein autonomer Industriebagger soll nach Berechnung seiner Aushubstrategie führerlos ans Werk gehen können.​​​

Jetzt fahren sogar schon die Autos selber – sagt ja schon der Name: „auto-“: „selbst“. Angeblich kommen demnächst pilotenlose Flugtaxis. Alles wird automatisiert. Ein ganz bestimmter Bereich scheint den großen Zeitsprung aber nicht mitgemacht zu haben, wie Baggerfan Ralf Pfefferkorn und seine Kollegen Bernhard Gantner und Raphael Ott von der HTL Rankweil in Vorarlberg feststellten. Dabei ist das eine Aufgabe, die man ohne weiteres einer Software überlassen könnte: das Ausheben von Erde. Die Ausgrabung. Der Aushub. Das Baggern. Also allgemein: das Bauwesen. Hier werden zwar ständig neue Methoden zur Arbeitsoptimierung entwickelt, aber am Ende müssen sich doch Menschen in den Bagger setzen, den Plan zur Hand nehmen und die Schaufel am richtigen Ort in den Boden rammen.

So, sagten sich die drei Software-Wölfe: Dex. Also Sodex. Das steht für „Software-Driven Excavator“, also softwaregesteuerter Bagger. Sodex hat schon eine eigene Webseite, die allerdings ein Mensch für ihn steuert. Sodex wird daher vermutlich schon bald von einem Start-up in der Welt verbreitet werden. Dann können Architektinnen und Architekten eine CAD-Zeichnung anfertigen, die vorgibt, was es wo und wie auszuheben gilt. Die Software berechnet dann den Weg der Maschine und schickt sie an die Arbeit.

Auch die Strategie des Grabens ist dabei neben den offensichtlichen Parametern Ort und Zeit wichtig. Für die effizienteste Grabungsmethode wurde ein Grundgerüst entworfen, das nicht verändert wird: Aushub mit größtmöglichem Fortschritt. Variabel je nach Fläche und Material ist die Reihenfolge der Aushübe und deren Position einstellbar.

Die erste Aufgabe war auf den ersten Blick leicht: das Ausheben eines rechteckigen Lochs. Im Finale des Axaward-Wettbewerbs und bei der Vorarlberger Baumesse wurde eine Simulation des automatischen Baggers schon erfolgreich präsentiert. Komplizierte Automatisierungsschritte stehen als nächstes an. Dazu wurde nicht weniger als ein echter Industriebagger angefordert. Wer hätte gedacht, dass nun auch das Anbaggern in der Baustelle 4.0 ankommen würde?

Fotocredit: (c) VOGUS