2019/20

Industrial Design – Selbstgestaltung einer Mehrwegtrinkflasche

HLW Kreuzschwestern Linz

Industrial Design – Selbstgestaltung einer Mehrwegtrinkflasche

Trinken wird immer schöner, praktischer und umweltbewusster: Eine neue smarte und elegante Mehrwegtrinkflasche wurde von einem Projektteam der HLW Kreuzschwestern in Linz entwickelt.​​​

zum TEAM-CLIP

In Zeiten zunehmenden Klimabewusstseins dürstet es viele Menschen danach, auf Einwegbecher zu verzichten. Und wer brav Müll vermeidet, hat es auch verdient, mit einem eleganten, praktischen Produkt gesehen zu werden.

Mit diesem Bewusstsein tauchten Oliver Faerber, Katharina Gabriel und Andrea Höglinger von der HLW Kreuzschwestern in Linz in die Welt der Mehrwegtrinkflaschen ein. Erst befragten sie neun Frauen und neun Männer im Alter zwischen 18 und 78 Jahren zu ihren trinkendsten Bedürfnissen, dann entwarfen und verwarfen sie Entwürfe, ohne sich dabei aber je miteinander zu überwerfen. Im Gegenteil: Die kreativen Kräfte im Team wurden aufs Produktivste gebündelt. Denn obwohl sich das fertige Design an einem Verschluss aus festem Silikon halten lässt und nicht wie andere Flaschen an einem Bandl hängt, nannten die drei ihr Produkt „Bundle“.

Woraus besteht also das Bündel an Einzelteilen und Möglichkeiten, das sich in der einen Flasche vereint? Aus dem verschließenden Griff und aus – nicht einer, nein, aus zwei – gläsernen Behältern, die durch verschiedene Zwischenteile voneinander getrennt sind. Verwendet man das Edelstahlsieb, eignet sich das Produkt besonders gut für Tee. Mit dem Kühlstab lässt sich das Leitungswasser fürs Fitnessstudio über längere Strecken erfrischend halten. Und mit der stabilen Unterteilung kann man bis zur heißersehnten Jausenpause die Milch vom Müsli trennen. Vor allem aber können die Trinkenden selbst entscheiden, ob sie nur 0,33 Liter einfüllen oder das gesamte Fassungsvermögen von 0,75 Liter ausschöpfen wollen. Unfassbar fassbar.

Was die Form der Flasche betrifft, wurden zahlreiche exzentrische Ideen ausprobiert, bis schließlich die schlichteste Variante überzeugte. Nicht nur in dieser Hinsicht ist „Bundle“ eine runde Sache geworden.

Fotocredit: © aws, BTTR Agency