2018/19

E-Dice

HTL 3 Rennweg Wien

E-Dice

Ein elektronischer Spielwürfel mit 54 LEDs zeigt das Würfelergebnis auf allen sechs Seiten an und lässt keine Zweifel zu.​​​

Gott würfelt nicht, hat doch irgendwer mal gesagt. Das soll heißen, unser Schicksal ist kein Zufall. Wenn wir bei Gesellschafts- oder Rollenspielen den Würfel fallen lassen, wollen wir hingegen gerne den Zufall walten lassen. Manchmal weiß der liebevoll händisch bepunktete Würfel aber auch nicht, was er will. Dann landet er an der Kante des Spielbretts, das Ergebnis ist nicht eindeutig, und plötzlich liegt es wieder an uns, unser Schicksal zu bestimmen (und sei es einfach, indem wir halt noch einmal würfeln). Die Anweisung „Mensch, ärgere dich nicht!“ ist dann schwer auszuführen. Das ist so im 20. Jahrhundert!

In Zeiten des E-Bikes, der E-Card und der E-Zigarette hat der E-Dice noch gefehlt: ein elektronischer Würfel, der wie gewohnt sechs Seiten hat, aber nicht maximal sechs, sondern neun Augen. Der Elektronik-Experte Adam Musiejovsky und seine drei mechanisch spezialisierten Kollegen an der HTL 3 Rennweg, Lorenzo Arturo, Lukas Bittner und Fabian Ortner haben beschlossen, nicht auf göttliches Schicksal zu warten, bis der zeitgemäße Spielwürfel des 21. Jahrhunderts daherkommt, sondern dieses Schicksal zuerst selbst in die Hand zu nehmen und ihm dann in die neun Augen zu sehen – „intelligent design“ sozusagen.

Die vier Projektteilnehmer gruben sich durch die erstaunlich vielen Wissenschaften, die ein kleiner Würfel erfordert: Sie führten Umwelt- und Risikoanalysen durch, sie konstruierten ein Gehäuse und berechneten dessen Belastung – immerhin hat das Teil die Aufgabe, viel durch die Gegend geworfen zu werden –, entwarfen und bauten Platinen für 6 x 9, also 54 LEDs, die letztlich unter sechs kleinen Plexiglasscheiben landeten, die wiederum in das perfekt abgesicherte Gehäuse eingesetzt wurden.

Nach dem Entwerfen kommt das Werfen. Wenn sich nämlich jetzt ein Freundeskreis oder eine Familie zum Spielen hinsetzt, gibt es keine Zweifel mehr, was der Zufall will. Das Würfelergebnis – berechnet anhand der finalen Lage des Würfels – wird auf allen sechs Seiten angezeigt. Der Akku hält eine halbe Stunde, außer man schaltet den Würfel zwischendurch aus, dann länger. Lichteffekte oder eine eingebaute Stoppuhr sind auch denkbar. Ein großer Wurf.

Fotocredit: (c) VOGUS