Öffnen
Drucken

Nichts zu schwör


Hach, die liebe Technik... Aber ihr habt sie im Griff! Ihr wisst, was es heißt, neue Kommunikations- und Verkehrswege zu bahnen, Produktionsprozesse zu automatisieren und Produktlebenszyklen zu verkürzen. Technologien verändern sich international immer schneller, aber euch ist nichts zu schwör, denn als Ingenieur und Ingenieurin habt ihr auch das Wort „Genie“ in euch. Eure Produkte sind technologisch versiert, organisatorisch effizient und, falls sie noch nicht greifbar fertiggestellt sind, so doch zumindest ingeniös umsetzbar!

Und genau mit diesen Projekten seid ihr eingeladen, euch in der Kategorie ENGINEERING als Entwickler/innen zu beweisen. In der Vergangenheit waren dabei vor allem Entwürfe aus den folgenden Bereichen vertreten:

  • Maschinenbau und Mechatronik
  • Elektrotechnik und Elektronik
  • Bau- und Holztechnik
  • Umwelttechnik
  • Gebäudetechnik
  • Werkstofftechnik
  • Lebensmitteltechnologien
  • Land- und Forstwirtschaft

Was wird von eurem Projekt in dieser Kategorie erwartet?
Funktionsfähige Produkte, verwertbare Verfahren oder umsetzbare Entwürfe. Das Vorhaben soll sich an einem realen Bedarf in der Wirtschaft oder Gesellschaft orientieren, sich mit dem aktuellen Stand der Technik auseinandersetzen und: umsetzbar sein. Wenn ihr also etwa euer Kraftwerk oder eure Kläranlage noch nicht fertig aufgebaut zum Wettbewerb mitnehmt, so ist das ganz in Ordnung! Jedenfalls wünschen wir uns euer Konzept, möglichst praxisbezogen, in einer eurem jeweiligen Fachgebiet entsprechenden, anschaulichen Darstellung.



Beispielprojekte Kategorie Engineering
Multi Robotic Indoor System
In der gemeinsamen Projektarbeit ist es wichtig, dass jede/r für sich alleine arbeiten kann, aber auch jederzeit für die anderen da ist. Eine kluge Arbeitsaufteilung ist die halbe Miete; und Informationen der anderen sollten gut aufgenommen werden können. Nichts geht über Vernetzung und Wissensaustausch und funktionierende, ja, fast wortlose Kommunikation. Eh klar.
Power4Glider
Im Nachhinein lässt sich über die Geschichte lachen, aber währenddessen war es wohl eher ein spannender Thriller als eine Komödie: An der HTBLA Eisenstadt erzählte ein Lehrer vom Segelflugcamp, an dem er mit seinem Bruder teilgenommen hatte. Nach stundenlangem Flug versagte plötzlich die Stromversorgung.