Kategorie Sustainability

2017/18

Energierückgewinnung aus einem Stoßdämpfer

HTL Braunau

Projekt-Team Energierückgewinnung aus einem Stoßdämpfer

Der neue Stoßdämpfer für E-Autos setzt Unebenheiten in der Fahrbahn in Energie um, die in die Batterie des Wagens eingespeist werden kann.

Eine gute Idee kommt oft auf ganz unterschiedlichen Wegen daher, und sei es auf einer holprigen Straße. Statt durch Recherche, Firmenaufträge, Vorschläge von Lehrpersonen oder brisante Themen im eigenen Umfeld kommt sie einem auch im Auto auf dem gemeinsamen Heimweg von der Schule entgegen, während man sich über den schlechten Zustand der Fahrbahn aufregt. So zumindest war es im Fall von Christian Höck, Dominik Esterbauer und Thomas Wengler von der HTL Braunau.

Dass sie sich im Rahmen ihres Diplomarbeitsprojekts mit dem Automobilsektor auseinandersetzen wollten, hatten die bereits für sich geklärt. Ebenjene katastrophale Straße brachte sie auf folgende Überlegungen: In jedem Auto existieren doch Stoßdämpfer, die Wärme erzeugen, sobald sie diverse Unebenheiten auf einer Fahrbahn ausgleichen müssen und das Fahrzeug abfedern. Könnte man bei Elektroautos diese stoßdämpfend erzeugte Wärme und Energie nicht in Form von elektrischer Energie in die Batterie des Autos einspeisen? Dadurch würde man den Betrieb von E-Fahrzeugen erweitern, optimieren und darüber hinaus Energie sparen.

Ein paar interne Diskussionen und Besprechungen mit Lehrkräften später, machte sich das Team daran, seinen Einspeiseplan in die Tat umzusetzen. Das erklärte Ziel: den Prototyp eines energiesparenden Dämpfers zu entwickeln, der durch die Bewegung der Dämpferkolbenstange elektrische Energie erzeugt. Diese wird über eine elektronische Schaltung mittels USB-Schnittstelle an den Akku übertragen, der die Fahrzeugbatterie simuliert. Die Motorfirma KTM bot sowohl fachlichen als auch finanziellen Treibstoff.

Einmal abgesehen davon, dass das Projekt ganz smooth ablief und keinerlei Dämpfer erlitt, die Braunauer Schüler ihr Ziel erreichten und damit einen wertvollen Beitrag zur Energieressourcenschonung leisten: Ist es nicht schön, dass sich dank ihrer Innovation die Fahrerinnen und Fahrer von elektronisch betriebenen Gefährten bei ihren Gefährten und Gefährtinnen jetzt nicht mehr über schlecht beschaffene Straßen und Fahrbahnunebenheiten beschweren dürfen? Na eben! Oder eben uneben. Egal.